Lizza – Die Low Carb Pizza bekannt aus der Höhle der Löwen

img_3823Eine glutenfreie Low Carb Pizza, die auch noch schmecken soll?

Genau dafür warben vor drei Wochen die jungen Gründer von Lizza bei der Höhle der Löwen.
Genau wie viele andere, konnten wir der Versuchung nicht widerstehen und bestellten uns auch ein Probierpaket von Lizza um herauszufinden, was an dem Gerücht dran ist.
In unseren sozialen Netzwerken hatten schon einige die Lizza vor uns und diese bekam hier viel positive Resonanz.
Die Idee der Lizza ist wohl ursprünglich durch einen Foodtruck entstanden und macht das Produkt und die Gründer für uns schon mal sehr sympathisch.

Nach der Bestellung im Onlineshop war die Pizza nach ca. 1 Woche via DHL bei uns angelangt. Mittlerweile sagt der Shop aber eine ungefähre Versanddauer von 4 Wochen an.
Die Pizza war durch Karton und innenliegende Kühlpacks gut gekühlt und ist wohl auch bei  20° bis zu einer Woche haltbar, also bei den jetzigen Temperaturen erst mal kein Problem.

img_3816
Neben dem Onlineshop, in dem man die Böden ab einer Stückzahl von 4 (und auch Lizza Tomatensoße) via DHL bestellen kann, wurde die Lizza wohl schon im Real und auch im Edeka gesichtet. Wir haben die Pizza mittlerweile aber auch z.B. im Rewe am Brüssler Platz gesichtet.

Wir haben zum Testen vier Lizzaböden für knappe 10 € bestellt. Zur Zubereitung werden die Pizzaböden erst von der einen Seite „angebacken“ und dann von der anderen Seite belegt und wieder in den Ofen geschoben. Das ganze dauert nicht lange und ist auf der Packung nochmal ganz genau dokumentiert und somit super easy.

Wir haben uns beim Testen der Lizza für die klassische „Hawaii“ Variante entschieden und den Teig nach Packungsbeilage gebacken. Die Tomatensoße haben wir nicht von Lizza bestellt, sondern ganz einfach selbst gemacht. Ein Boden, jener im übrigen auch Bio ist, reicht für 1 Person und ist so groß wie ein halbes Backblech.

Der Boden riecht für uns ein wenig komisch beim Auspacken, was aber daran liegen mag, dass wir solche gesunden Rohstoffe einfach nicht gewohnt sind ;-).
Die Zubereitung ist, wie oben beschrieben, super easy. Beim ersten Durchgang haben wir uns genau an die vorgegebene Zeit gehalten, der Teig war uns allerdings noch zu „weich“. Den zweiten haben wir etwas länger drin gelassen.

Geschmacklich muss man schon sagen, dass der Teig mit einem normalen Pizzateig nicht zu vergleichen ist und es schon sehr „gesund“ und ein wenig säuerlich schmeckt. Von der Konsistenz kommt er aber sehr nah an Pizzateig heran.
So wäre die Lizza nicht unsere erste Wahl, wenn man an eine Low Carb Pizza denkt. Die Variante mit Blumenkohl schmeckt uns – trotz gewöhnungsbedürftiger Konsistenz – einfach besser.
Die Nährwerte der Lizza sollen laut „Insidern“ einfach unschlagbar sein, um dies zu beurteilen kennen wir uns aber auf diesem Metier einfach zu wenig aus.

Einen „richtigen“ Pizzateig würden wir allerdings jedem Low Carb-Teig vorziehen.

img_3862
Die Lizza Jungs haben auf ihrer Seite im übrigen einen großen Fundus an Rezeptideen für euch bereitgestellt, von süß bis herzhaft ist hier alles dabei.

Habt ihr die Lizza Pizza schon ausprobiert? Oder schwört ihr auf andere gesunde Pizzaalternativen? Hinterlasst eure Meinung und/oder auch Rezepte gerne in den Kommentaren.


Teile diesen Pin gerne mit anderen: 

MerkenMerken

Schon gesehen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.