Geschnitten(es) Brot in der Südstadt

Butterbrot wie bei Oma:

Wir haben diesmal das „Geschnitten Brot“ in der Südstadt besucht. Und es macht seinem Namen alle Ehre. Hier wird vor allem auf das Brot an sich und den richtigen Belag Wert gelegt. So werden viele der gereichten Butterbrote mit hausgemachten Chutneys gerreicht. Aber auch hausgemachte Eintöpfe, Suppen, Salat und Kuchen stehen auf der Karte. Für jeden Geschmack etwas dabei.
IMG_6553
Das Geschnitten Brot gibt es seit August 2014 ist eher klein und gemütlich und die Küche quasi mitten im Laden.  Und auch die Einrichtung gefällt uns gut. Sehr stilvoll und nicht zu überladen, mit Blick fürs Detail. Im Außenbereich sind ein paar Plätze mehr als im Laden selbst.

Funfact: Das Geschnitten Brot war wohl früher eine Lottoannahmestelle und auch heute ist es dort noch möglich, Lotto zu spielen.

Wir waren dort um zu frühstücken. Die Brotzeiten gibt es aber den ganzen Tag lang und auch eine Mittagskarte, mit vielen verschiedenen Speisen, lädt dort zum Ausprobieren ein.

Neben vielen verschiedenen belegten Broten, gibt es auch zwei Frühstücksvariationen.IMG_6555
Da wir ein bisschen mehr Hunger hatten, fiel unsere Wahl darauf.
Aber auch alle anderen Brote hörten sich lecker an und sahen (auf den Nachbarstischen) sehr gut aus!

Als Frühstücksvariation gab es einmal das „Stramme Schnittchen“ für 7,80 €. Quasi ein gut gemachter Strammer Max mit zusätzlichem Tomatenchutney. Hier frugen wir uns zuerst, ob das überhaupt dazu passen würde – wurden aber eines besseren belehrt. Das Tomatenchutney ist nur zu empfehlen und auch die Kombination ist sehr gelungen.

Dann gab es noch das Schnittchen „IMG_6545Dreierlei“ für 9,60€. Dies bestand aus einem (Bio)Rührei, drei verschieden belegten Broten, hausgemachtem Chutney und einem Heißgetränk. Und auch hier sind die Chutneys in Kombination mit dem Brot nur zu empfehlen!
Hier bekam man zudem einen Einblick von den fertigen Broten, der 1. Seite der Speisekarte. Hier allein gibt es schon 10 verschiedene Schnitten, darunter auch eine vegane und 6 vegetarische.

Für jeden, der in der Südstadt unterwegs ist und Lust auf gutes Brot mit leckersten Zutaten hat, ist das „Geschnitten Brot“ eine gute Anlaufstelle. Die Besitzerin legt großen Wert auf guten Kaffee und regionale und saisonale Produkte. Und auch unsere Bedienung war sehr aufmerksam und zuvorkommend. Viele der angebotenen Speisen und Getränke kann man auch zum  Mitnehmen bestellen.

Schnitte wie bei Oma. Wäre das etwas für dich oder schmierst du dir dein Brot lieber zu Hause? Hinterlasse dazu gerne einen Kommentar.



Du bist auf der Suche nach mehr neuen Frühstückslocations in Köln?

Schau auch auf unserem Pinterestboard „Köln: Frühstück“ vorbei und teile diesen Pin gerne mit anderen: 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Schon gesehen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.