Orient in Hamburg – 5 Gänge Menü im „Mazza“

Wir waren mal wieder „auswärts“ schlemmen. Diesmal in Hamburg. Und ja, wir haben in Hamburg viele interessante Restaurants, Lokale und Schlemmermöglichkeiten entdeckt. Aber nichts ist uns so in Erinnerung geblieben, wie das Mazza.

Das Mazza liegt in Eimsbüttel und ist sowohl Restaurant, als auch Hotel. Man sollte hier unbedingt vorher reservieren, wenn man „vorne“ sitzen möchte – im gemütlicherem Teil des Restaurants. Bei voller Hütte gibt es einen großen „Saal“, der zwar schön gestaltet ist, aber von der Lautstärke und Umgebung schon eher einer Halle gleicht.

IMG_6230Wer wählerisch ist und nicht probierfreudig ist, wäre hier definitiv falsch, denn das Menü steht schon fest und wechselt nur jeden Monat. Man hat lediglich die Wahl, ob man ein vegetarisches Menü möchte oder eben nicht. Jedem Fleischesser würden wir hier zum non vegetarischem Menü raten, auch wenn wir die vegetarischen Alternativen auch als sehr lecker empfunden haben.
Man hat nur die Chance sich die Karte vorher im Internet anzuschauen, auch im Restaurants selbst gibt es kein „Menü“ und lediglich die Getränke sind auf einer Karte niedergeschrieben

Und genau das ist der Grund, warum es dem Mazza möglich ist, ein solch geniales Essen mit 5 Gängen für einen so günstigen Preis von 37,- pro Person anzubieten. Getränke exklusive.

 

Das Essen beim Mazza war voller Höhepunkte. Angefangen bei der „Vorspeise“ die in „1001 Schälchen“ serviert wird. Der Kellner kommt mit einem großen Tablett zum Tisch und fängt vorne an immer mehr, und mehr, und mehr Schälchen hintereinander aufzureihen, so dass am Ende die Schälchen am anderen Ende des Tisches angekommen sind. Darauf befinden sich verschiedene kalte, orientalische Spezialitäten und auch Dipps, die man mit dem zugehörigem Brot schlemmen kann.
IMG_6232
Danach gab es noch eine warme Vorspeise, eine noch warme Falafel auf Sesamsoße. Die Kombination war sehr lecker und die Falafel war die Beste, die wir je gegessen haben. (Ja, auch besser als beim Habibi 😉)

Danach folgte ein Gang mit Zanderfilet und danach ein Gang mit Lammfilet. Beide Gerichte waren wirklich auf den Punkt gegart und geschmacklich nicht zu übertreffen. Allein der Garpunkt des Fleisches lässt uns heute noch ins Schwärmen geraten.

Und auch beim Nachtisch gibt es nichts zu meckern. Nein, ganz im Gegenteil. Es gab „die süße Sünde des Orients“, bei dem u.a. Zimteis, eine süße Creme und Baklava gerreicht wurden.

Als Fazit können wir sagen, dass man bei einem Besuch in Hamburg auch unbedingt einen Besuch im Orient einplanen sollte. Für 37,- gibt es ein klasse Menü, mit besten Fleisch- und Fischgerichten und auch Vorspeise und Nachspeise lassen nicht zu wünschen übrig. Allein die Anrichtungsweise der Vorspeise wäre schon einen Besuch wert.
Bei den „1001 Schälchen“ wollen wir lieber nicht in der Küche stehen und spülen müssen!

MerkenMerken

Schon gesehen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.