Essen gehen in Freiburg – die Stadt kulinarisch entdecken

Auch wir sind ab und an auf Reisen und wollen denen, die die schönste Stadt Köln auch schon mal verlassen, ein paar Schlemmertipps mit auf die Reise geben. Diesmal führte unsere Reise nach Freiburg im Breisgau und was können wir sagen? Kulinarisch können wir euch heute Einiges weiterempfehlen:

Essen gehen in Freiburg


Frühstücken im Blumencafé

Essen gehen in Freiburg: Im Blumencafé kann man lecker frühstücken.

Essen gehen in Freiburg: Im Blumencafé kann man lecker frühstücken.Wer mobil ist und Lust auf ein ausgefallenes Frühstück hat, sollte unbedingt im Blumencafé in Freiburg Lehen vorbei schauen. Ein kleines Café inmitten einer Baumschule.  Mitten in der Woche ist das Café proppenvoll und auch Vieles ist schon für die nächsten Stunden reserviert. Wir werden freundlich begrüßt und auch für uns gibt es noch ein Plätzchen. Bei gutem Wetter stehen draußen noch einige Sitzplätze zur Verfügung. Im Café stehen runde Tische, die mit vielen schönen Vasen und frischen Blumen geschmückt sind. All die Deko ist unauffällig mit Preisschildern markiert, so dass man Dinge die einem gefallen, direkt mitnehmen kann. Das Konzept finden wir sehr gut und stimmig umgesetzt.

Die Speisekarte beinhaltet eine gute Auswahl an verschiedenen Frühstücksvarianten, plus zubuchbare Varianten. Zudem gab es zu unserer Zeit ein Essen gehen in Freiburg: Amerikanische Pancakes im Blumencafésaisonales Frühstück, dass mit regionalen Erdbeeren, Spargel und Bärlauch verfeinert war. Jedes Frühstück ist dekorativ mit essbaren Blumen und Kräutern belegt und birgt für den ein oder anderen ein völlig neues Geruchs – und Geschmackserlebnis. Uns hat hier alles sehr, sehr gut und Besonders geschmeckt und gerade die Idee, die Location, das nette Personal und der gute Geschmack sorgen dafür, dass wir euch diesen Tipp gerne mit auf den Weg geben wollen. Zu empfehlen sind hier unbedingt die Pancakes mit Ahornsirup. Für Frühstücksmuffel hat das Blumencafé auch eine kleine Auswahl an Hauptgerichten und Kuchen. Wir raten, vorallem  bei schlechtem Wetter,  vorher zu reservieren, auch wenn das Personal stetig bemüht ist ein nettes Plätzchen zu finden. Im Anschluss lohnt sich ein kleiner Spaziergang durch die anliegende Baumschule.


Münstermarkt mit „Langer Roter“ und einem Besuch bei „Stefans“

Essen gehen in Freiburg: Der Münstermarkt ist ein absolutes Muss!

Mittem im Herzen von Freiburg findet vor dem Freiburger Münster täglich (ausgeschlossen Sonn – und Feiertage) der Münstermarkt statt. Der Markt ist von 7.00 – 14.00 Uhr und dort stellen Regionale Landwirte ihre eigenen Produkte zum Verkauf aus. Auf dem Münstermarkt gibt es eine breit gefächerte Auswahl, wie z.B. Gewürze, Obst und Gemüse, Käse, Fleisch, Fisch und selbstgemachte Marmelade. Aber auch Dinge wie Holzwaren und Blumen werden hier verkauft.

Neben all diesen Ständen gibt es aber zwei Dinge, die ihr dort Essen gehen in Freiburg: Auch Stefans Käsekuchen solltet ihr probieren!aufjedenfall probieren solltet. Bei der „langen Roten“ handelt es sich um eine rote Wurst, die typisch für Freiburg ist. Unsere haben wir bei Meiers Wurststand (den gibt’s seit 1949) für 2,50€ gegessen. Wir haben uns für Meiers entschieden, weil die unserer Meinung nach das leckerste Weckle haben. Auf dem Münstermarkt gibt es aber viele Stände, die die Wurst für den selben Preis anbieten. Zudem gibt es an den zahlreichen Ständen auch noch viele weitere Wurstvarianten.

Unsere zweite Empfehlung auf dem Münstermarkt ist Stefans Käsekuchen fast am Ende Essen gehen in Freiburg: Lange Rote auf dem Münstermarktdes Marktplatz. Der kleine Stand bietet fünf verschiedene Käsekuchenvarianten an, darunter auch ein saisonaler mit Rhabarber. Es gibt Minivarianten für 4€, einen halben großen Käsekuchen für 5€ und der Große für 9€. Die Kuchen sind sehr cremig und lecker, vorallem der saisonale
Käsekuchen mit Rhabarber hat uns diesmal komplett begeistert. Also wer auf Käsekuchen steht, stattet Stefans Käsekuchen am besten Mal einen Besuch ab.


Mittagspause im Feierling

Essen gehen in Freiburg: Mittagspause im Feierling, die ihr eigenes (Bio)Bier brauen

Essen gehen in Freiburg: Hausbrauerei FeierlingDie Hausbrauerei Feierling, mitten in der Innenstadt, bietet seinen Besuchern ein uriges Ambiente und eine gute Speisenauswahl. Während man bei gutem Wetter im Biergarten entspannt ein Bier trinken kann, kann man in der Gaststätte auch eine kleine oder große Mahlzeit zu sich nehmen. Bier gibt’s hier natürlich auch. Auf der Karte befinden sich Gerichte badischer Essen gehen in Freiburg: Leckerer Salat für Zwischendurch im FeierlingHausmannskost, Vesper und auch klassische Gerichte a la Salat und Pasta. Zu dem Essen sollte man unbedingt das im Haus gebraute Biobier probieren. Von der Empore im 1. Stock kann man direkt auf die kupfernen Braukessel schauen, diese geben dem Feierling zudem einen besonderen Flair. Und wem das Bier dann so gut schmeckt, dass er es gerne auch zu Hause trinken möchte: Kein Problem. Im Feierling könnt ihr euch das Bier in stylischen Karaffen  frisch aus der Zapfanlage abfüllen lassen und zurück mit in die Heimat nehmen.


Abendessen in einer Strauße

Essen gehen in Freiburg: Straußenwirtschaft Heinehof

Straussenwirtschaften gibt es in Freiburg Einige. Eine Strauße nennt man eine Wirtschaft, die Ihren Besuchern Weine, Fleisch und andere Gerichte aus eigener Produktion verkauft und somit meist aus einem Bauernhof entsteht. Wir waren im sogenannten „Heinehof“ Essen gehen in Freiburg: Straußenwirtschaft Heinehofund hatten einen wirklich schönen Abend. Auch hier braucht man ein Auto (oder gute Wanderskills) um überhaupt nach St. Ullrich/Bollschweil zu kommen.

Von außen sieht man dem Heinehof an, dass er ein Bauernhof ist und auch im Inneren bleibt es sehr ländlich, was uns gut gefällt. Die Bedienung ist sehr freundlich und der Laden gut gefüllt
Die Karte ist nicht groß, aber man findet dort definitiv immer etwas. Der Heinehof verpflichtet sich zudem, immer regional und saisonal zu kochen. Alles schmeckt sehr frisch und lecker und der Service steht den ganzen Abend groß geschrieben. Ein Blick auf die Tageskarte, die bei uns aus drei Gerichten bestand, lohnt. Und auch der Nachtisch ist zu empfehlen. Das Sorbet wird vom Eckhof in Horben hergestellt und schmeckt verdammt lecker und erfrischend.


Wanderpause im Hofgut Lilienhof

Essen gehen in Freiburg: Lilienthal

Ob nach einer ausgiebigen Wanderung im Lilliental oder einfach so: Der Lilienhof im Liliental bietet viele Gerichte in Bio – oder gar Demeterqualität an. Kleine Karte mit regionalen Produkten und hausgemachte Kuchen. Wer also nach dem Besuch der einzigen Mammutbäume in Deutschland und der Orchideenwiese eine kleine Stärkung braucht, kann im Lilienhof einkehren. Von außen wirkt der Lilienhof größer als er ist, bei gutem Wetter stehen draußen aber einige viele Plätze zur Verfügung.


Sushi Himmel im Villa Thai

Essen gehen in Freiburg: Villa Thai mit Sushi Kusakabe

Wer es sich einmal gut gehen lassen möchte, sollte im Hotel Pfauen – Villa Thai in Umkirchen vorbei schauen. Seit geraumer Zeit teilt sich die Villa Thai mit dem Sushimeister Kusakabe die Küche. So hat man die Möglichkeiten zwischen Thai und Sushispezialitäten zu wählen und kann z.B. bei Vor – und Hauptspeise auch aus beiden Speisekarten wählen. Wir hatten eine größere Auswahl an Vor- und Hauptspeisen und uns hat alles durch die Reihe sehr gut geschmeckt. Die Suppen kann man mit anderen Thaisuppen, die man bei sonstigen Restaurants bekommt, nicht vergleichen und vor allem die Fischgerichte überzeugen durch exzellente Frische und Geschmack.

Der Service war den ganzen Abend sehr zuvorkommend und konnte durch viel Fachwissen bei uns punkten. Wir wurden den ganzen Abend genau wie alle Gäste behandelt, obwohl wir deutlich unter dem Altersdurchschnitt im Restaurant lagen. Zu empfehlen sind auch die außergewöhnlichen Eissorten, die auf der separaten Dessertkarte stehen. Die Villa Thai ist immer gut besucht und daher raten wir vorher zu reservieren. An unserem Abend war es sehr voll, so dass wir auch ein wenig länger auf unseren Hauptgang warten mussten. Bei guter Gesellschaft und einem immer vollem Glas war dies allerdings kein Problem.


Gute Küche in der neu geöffneten Kreuzblume

Essen gehen in Freiburg: Die Kreuzblume in der schönsten Gasse FreiburgsDie Kreuzblume, direkt in der Innenstadt, kennen sicherlich viele Freiburger von euch noch unter ihrem alten Besitzer. Seit August ist die Kreuzblume und das dazugehörige Hotel nun in neuen Händen und nach einigen Renovierungsarbeiten wieder neu eröffnet. Der alte Flair, der durch die lange Tafel entstanden ist, wurde übernommen und die Einrichtung modernisiert. Zwischen richtig schicken Stühlen, die auch noch bequem sind, zieren weiterhin viele Bilder in erneuerten Bilderrahmen die Wände.

Und auch das Essen kann sich sehen lassen. Die Karte ist zwar klein, aber für Fleischliebhaber gibt es hier eine abwechslungsreiche  Auswahl.
Bei unserem Besuch gab es sogar Dry Aged Beef, welches sonst nicht auf der Karte steht, und der Chef erklärte uns persönlich am Tisch, wie viel Wert er auf Fleisch und Produkte aus der Region legt. Und obwohl er auch meinte, dass er noch nicht da angekommen ist, wo er geschmacklich hinmöchte, hat es uns allen schon sehr gut geschmeckt. Sowohl Vor-, Haupt- und Nachspeise können wir vorbehaltlos weiterempfehlen.

Zudem haben wir uns den ganzen Abend bestens umsorgt gefühlt und das ist ja meisten schon die halbe Miete. Neben Á la carte könnt ihr euch auch für 41,50€ p.P. ein variables 3 – Gänge – Menü bestellen.


Das waren also unsere Schlemmertipps für Freiburg. In Freiburg gibt es viele typische Gerichte und Zutaten, die mann als Kölner nicht unbedingt versteht. So gibt es in Freiburg die sogenannte Fädlesuppe (Suppe mit Eierkuchen) den Bibbeliskäs (Quark mit frischen Kräutern), Brägeli (Bratkartoffeln), Knöpfle (Spätzle) und die verschiedensten Arten der bekannten Maultäschle.

Welche Schlemmertipps habt ihr für Freiburg? Was würdet ihr empfehlen und was sollte man aufjedenfall gemacht und auch probiert haben? Für eure Tipps sind wir gerne offen. 

MerkenMerken

Schon gesehen?

4 Kommentare

  1. Freiburg ist toll – immer eine Reise wert. Die Stadt und die umgebende Natur ist unschlagbar und die Küche ist es auch! Danke!!! Super Tipps für eine gelungene, kulinarische Zeit im Süden Deutschlands! Haben lange dort gelebt – warum sind wir nur in den Norden gezogen? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.